217

BTC konnte letzte Woche große Gewinne erzielen. Laut Glassnode befinden sich jedoch mehrere On-Chain-Metriken für Bitcoin (BTC) immer noch im rückläufigen Bereich. Er erklärt auch, dass der Aufwärtstrend die Fortsetzung der jüngsten Preiserholung, eine erhöhte Nachfrage und höhere Gebühren über das Netzwerk erfordern wird. Werfen wir gemeinsam einen Blick auf den wöchentlichen Krypto-Marktbericht von Glassnode.

Bitcoin-Drop nicht vorbei

In dem Bericht machten Analysten auf das seitliche Wachstum der Transaktionsnachfrage aufmerksam. Er wies auch auf die Tatsache hin, dass aktive Bitcoin-Adressen „in einem Abwärtskanal“ bleiben und niedrige Netzwerkgebühren. Infolgedessen dämpfte es die Aufregung und Erwartungen der Anleger über den Anstieg des BTC-Preises um 15 % in der vergangenen Woche. Latestnews.plus.com Wie wir berichteten, ist BTC in den letzten 24 Stunden um 2 % gefallen. Dementsprechend wurde es bei 22.899 $ unter 23.000 $ gehandelt. Der Bericht zeigt einen Rückgang der On-Chain-Aktivität. Es beginnt auch damit, die Merkmale eines Bärenmarktes hervorzuheben, der eine Rückkehr von spekulativen Anlegern zu langfristigen Anlegern beinhaltet. Er erklärt, dass das Bitcoin-Netzwerk immer noch jedes dieser Merkmale aufweist.

Glassnode erwähnte den Rückgang der Netzwerkaktivität, spekulative Händler auf langfristige Inhaber (LTHs). Er stellte jedoch fest, dass es Investoren gibt, die auf hohem Niveau an Netzwerktechnologie glauben. Dem Bericht zufolge scheinen diese beiden Fälle für das Bitcoin-Netzwerk auf einen Mangel an neuen Anforderungen hinzudeuten. Der Bericht beschreibt mehrere höhere Aktivitätsspitzen während der Ereignisse der Großen Kapitulation. Er weist jedoch darauf hin, dass die aktuelle Netzaktivität zeigt, dass es noch sehr wenige neue Nachfrageströme gibt.

Wann endet der BTC-Bärenmarkt?

Wir haben gesehen, dass sich ein signifikantes Nachfrageniveau für BTC auf dem Niveau von 20.000 $ gebildet und eine Basis hergestellt wurde. Aus diesem Grund sagt Glassnode, dass die zusätzliche Nachfrage, die erforderlich ist, um den Preisanstieg aufrechtzuerhalten, nicht beobachtet werden kann. Die Firma spricht von einem stetigen Rückgang der aktiven Adressen. Er bezeichnet den Rückgang vor allem als das seit letztem Dezember geltende „niedrigere Bärenmarkt-Nachfrageprofil“. Bei der Analyse wurden Ähnlichkeiten zwischen dem aktuellen Netznachfragemodell und dem zwischen 2018 und 2019 erstellten Modell festgestellt. Ähnlich wie im vorherigen Zyklus ging die Netzwerknachfrage nach April 2021 zurück, das ein Allzeithoch des BTC-Preises erreichte. Es gab eine bemerkenswerte Erholung der Nachfrage, als die Preise auf ein neues ATH zurückgingen. Besagte Genesung dauerte bis November nach dem ATH.

Seit letztem November tendiert die Nachfrage jedoch nach unten, mit einem starken Rückgang während der Massenverkäufe im Mai. „Das Bitcoin-Netzwerk wird weiterhin von HODLern dominiert“, sagt Glassnode. Er stellt auch fest, dass es noch keine signifikante neue Nachfragerendite gibt. Nach Angaben des Unternehmens zwingt die schwache Nachfrage von anderen Personen als den Bitcoin-Maximalisten die Netzwerkgebühren in das „Bärenmarktgebiet“. Letzte Woche betrugen die täglichen Transaktionsgebühren nur 13,4 Bitcoin. Im Gegensatz dazu überstiegen die täglichen Netzwerkgebühren 200 BTC, als die Preise im vergangenen April ATH erreichten. Der Bericht besagt, dass eine zukünftige Erhöhung der Gebührensätze positive Ergebnisse für das Bitcoin-Netzwerk bedeuten wird. Eine Erhöhung der Gebührensätze bedeutet also eine steigende Nachfrage nach BTC. Wenn die Zinsen auf dem Indikator steigen, signalisiert dies folglich eine Erholungsrallye.


Like it? Share with your friends!

217
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert