225

Der in China ansässige Social-Media-Riese TikTok setzt mit seinen Features einerseits ein Zeichen für Instagram und YouTube; auf der anderen Seite Bedenken, dass es sich um eine „globale Tracking-App“ handelt Stetig wachsend. Die neuesten kritischen Erkenntnisse zu diesen Bedenken stammen von dem iOS-Entwickler und Cybersicherheitsexperten, der es während seiner Arbeit bei Twitter auf das Cover des Forbes-Magazins in Deutschland geschafft hat. Felix KrauseEs kam von , also ist die Quelle ziemlich zuverlässig.

Laut den von Krause vorgelegten Beweisen öffnet sich der In-App-Browser, wenn Sie auf einen beliebigen Link in TikTok klicken (wie der Browser, der sich öffnet, wenn Sie auf Links in Instagram klicken), wichtige Informationen wie Kreditkarte und Passwort Der Rekorder hat einen Geheimcode. Mit anderen Worten, wenn Sie beim Surfen auf TikTok einen anderen Website-Link sehen, haben Sie nicht nur auf diesen Link geklickt; Beispielsweise werden auch die Informationen aufgezeichnet, die Sie beim Einkaufen über diesen Link verwenden.

„Äquivalent zu einer Keylogger-Software, die jede gedrückte Taste überwacht“

„Neuer Beitrag: In-App-Browser-Ankündigung – Sehen Sie, welche JavaScript-Befehle im In-App-Browser eingebettet sind“

„TikTok platziert einen Tracking-Code in der App, der alle Tastenanschläge und Taps, einschließlich Passwörter, beim Öffnen einer beliebigen Website verfolgen kann.“

Krause teilte seine Anschuldigungen und Beweise sowohl in seinem persönlichen Blog als auch auf Twitter am 18. August mit und erklärte in seiner Erklärung gegenüber Business Insider, dass der verwendete Code „einem Keylogger entspricht“. Die Keylogger-Software ist eine der am weitesten verbreiteten Cyber-Tracking-Software in der IT-Welt und Es zeichnet jede Taste auf, die Sie auf der Tastatur drücken, und teilt sie mit Dritten, ohne dass Ihre Seele es hört. . Kreuse schränkte seinen Anspruch jedoch ein und erklärte, dass „TikTok diese Daten speichert oder verwendet. keine konkreten Beweise finden“ Zustände.

TikTok hat die Existenz eines solchen Codes bestätigt, aber Vorwürfe zurückgewiesen, dass er sensible Benutzerinformationen sammelt:

Der TikTok-Sprecher äußerte sich zu diesem Thema und erklärte, dass Krause irreführende und falsche Informationen gegeben habe, und fügte hinzu: „Der Forscher, der den Bericht veröffentlicht hat, erkennt bereits an, dass dies nicht bedeutet, dass unsere Anwendung mit dem fraglichen JavaScript-Code ‚böswillige Dinge‘ anstellt; Es besagt, dass es keine Möglichkeit gibt, festzustellen, welche Art von Daten unser In-App-Crawler sammelt. Wir verfolgen nicht, welche Tastenanschläge oder Texte Benutzer über diesen Code eingeben, der nur zum Debuggen, zur Fehlerbehebung und zur Leistungsüberwachung verwendet wird.“

Offener Aufruf an Apple: Verwenden Sie Safari für In-App-Browser

Felix Krause, der sagte, er habe den Tracking-Code von TikTok gefunden

Äpfel Überwachung der Anwendungstransparenz Richtlinie benachrichtigt iPhone-Benutzer sofort, welche Anwendung für eine lange Zeit verfolgt wird. Der In-App-Browser, der sich bei der Nutzung von TikTok auf iPhones öffnet, gehört allerdings nicht Apple. Bei Apps wie Instagram haben die Nutzer das Wahlrecht, Apple hat TikTok hier aber einen gewissen Spielraum eingeräumt, so Krause. Laut den Aussagen des Experten könnte Apples Durchsetzung des Safari-Browsers in TikTok ein wichtiger Schritt sein, um Bedenken auszuräumen.

Anmerkung der Redaktion: Hinter all diesen Behauptungen steckt der Handelskrieg zwischen US-amerikanischen und chinesischen Marken.

Foto: REUTERS @Jason Lee

Kreuses Kommentare sind nicht die ersten, die Bedenken hinsichtlich TikTok schüren. Tatsächlich liegt der Ursprung der meisten dieser Behauptungen in der Konkurrenz von Social-Media-Giganten, die die USA und China vertreten. Wenn Sie sich erinnern, in den vergangenen Jahren Die Rivalität zwischen Apple und Huawei verwandelte sich in eine Rivalität zwischen China und den USA In den westlichen Medien wurden ernste Nachrichten veröffentlicht, dass Huawei ein Unternehmen sei, das im Auftrag der chinesischen Regierung die ganze Welt verfolgte, es wurden sogar Sanktionen gegen die Angehörigen von Führungskräften in den USA verhängt und Google zog sich auf Druck der US-Regierung zurück alle seine Dienste von Huawei. Auch das eigene Betriebssystem Android hat Huawei nach einiger Zeit aufgegeben HarmonyOSEr beschloss, damit weiterzumachen.

Tatsächlich haben Untersuchungen auf TikTok eine ähnliche Dynamik wie die auf Huawei. Anders ist diesmal jedoch kein Smartphone-Hersteller des beschuldigten Unternehmens, sondern eine Social-Media-Anwendung, die sich viel schneller verbreitet, weil sie kostenlos und in kurzer Zeit erreichbar ist. Hinzu kommt die Unterstützung der chinesischen Regierung für Technologieunternehmen und die „Punkt-Staatsbürgerschaft“-System Angesichts solcher Anwendungen machen die Entwicklungen, über die in den westlichen Medien berichtet wird, mehr Sinn. Dennoch braucht alles, was geschrieben und gezeichnet wird, konkretere Beweise, aber leider ist kein Weltriese an Sanktionen und Schließungsstrafen in Milliardenhöhe gewöhnt, wenn er sagt: „So folgen wir euch allen“.

In der Zwischenzeit ist anzumerken, dass TikTok in Indien, dem Pilotland westlicher Technologiegiganten, mit ähnlichen Bedenken seit etwa 2 Jahren verboten ist.


Like it? Share with your friends!

225
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert