224

Elon Musk, CEO von Tesla, bekannt für seine Liebe zu Dogecoin (DOGE) im Bereich der Kryptowährungen, gab bekannt, dass er letzte Woche einige seiner Tesla-Aktien verkauft hat. Hier sind die Details…

Dogecoin-Fan Musk verkauft Tesla-Aktien

Tesla-CEO Elon Musk sagte, wenn Twitter ihn zwinge, den Buyout-Deal abzuschließen, verkaufe er seine Anteile an dem Autohersteller, um einen sofortigen Verkauf zu vermeiden. Musk bestätigte auf Twitter-Anfrage, dass der Verkauf beendet ist. „Für den Fall, dass Twitter diesen Deal zum Abschluss zwingt *und* einige Eigenkapitalpartner keine Einigung erzielen (hoffentlich passiert das nicht), ist es wichtig, einen Notverkauf von Tesla-Aktien zu vermeiden“, sagte der Unternehmer.

Latestnews.plus.com Wie wir berichteten, reichte Twitter im Juli eine Klage gegen Musk ein, um Musk zu einem 44-Milliarden-Dollar-Kauf zu zwingen, den der Tesla-CEO aufgrund von Vorwürfen unzureichender Informationen und wesentlicher Falschdarstellungen zurückzog. Tesla berichtete am Montag, dass Musk 7,92 Millionen Tesla-Aktien im Wert von etwa 6,85 Milliarden US-Dollar verkauft habe, verglichen mit dem Schlusskurs vom Freitag von 864,51 US-Dollar, wie aus Dokumenten der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hervorgeht.

Auch auf der Aktionärsversammlung von Tesla wurden verschiedene Erklärungen diskutiert.

Abgesehen von der oben genannten Verkaufstransaktion hat Musk auf der Aktionärsversammlung die Aussagen von Tesla zur Sprache gebracht. Der Milliardär sprach über die Herausforderungen, vor denen die größte Volkswirtschaft der Welt steht. Die US-Notenbank (FED) erhöhte die Zinssätze, um die höchste Inflation seit 40 Jahren zu bewältigen. Dies hat viele Branchen betroffen, einschließlich des Kryptoraums. Hinzu kommen die Unsicherheiten durch den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine sowie die zunehmenden Spannungen mit China. Dies hat viele Ökonomen zu der Annahme veranlasst, dass die Vereinigten Staaten in eine Phase großer wirtschaftlicher Rezession eintreten werden.

Musk selbst warnte auch vor dem, was kommen würde. Er erklärte, dass eine Zeit starker Krisen zu vielen Insolvenzen führen und bis Ende 2023 verlängert werden könnte. Aber der reichste Mann der Welt scheint zuversichtlich, dass das Drehbuch nicht so schlecht sein wird wie viele Projekte. Obwohl Musk feststellt, dass „makroökonomische Prognosen ein Rezept für eine Katastrophe sind“, prognostiziert er, dass die bevorstehende Krise „relativ mild“ ausfallen wird. Ein Grund dafür ist laut dem Tesla-CEO, dass die meisten Unternehmen eine geringe Verschuldung haben werden. „Die Schulden, die die Unternehmen derzeit haben, sind relativ gering, also würde ich sagen, wahrscheinlich eine leichte bis mittelschwere Rezession, vielleicht 18 Monate oder so“, sagte er.

Zur Inflation sagte der CEO von Tesla, er und sein Team hätten „einen guten Überblick darüber, wohin sich die Preise bestimmter Produkte im Laufe der Zeit entwickelt haben“. Dies liegt daran, dass das Automobilunternehmen mit verschiedenen Produkten und Inputs aus verschiedenen Teilen der Welt umgehen muss, um seine Aktivitäten fortzusetzen.


Like it? Share with your friends!

224
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert