228
154 shares, 228 points

Es sind neue Details zu den Transaktionen von Insider-Anfragen beim Altcoin-Projekt Voyager Digital aufgetaucht. Diese Transaktionen fanden Monate vor dem letzten Insolvenzantrag statt, was dazu führte, dass die Benutzer ihre Investition verloren. Die Enthüllung der Transaktionen von Voyager-CEO Stephen Ehrlich hat neue Fragezeichen ausgelöst.

Der CEO dieses Altcoin-Projekts hat Millionen verkauft

Bemerkenswert ist, dass Stephen Ehrlich, der CEO des angeschlagenen Altcoin-Projekts, mehr als 30 Millionen US-Dollar verdient hat, indem er Aktien von Voyager (VGX) in verschiedenen Transaktionen verkaufte, wie im August berichtet wurde. Die Verkäufe des CEO fanden Anfang letzten Jahres statt, als der Preis von VGX fiel fast erreicht. Aus den Akten geht hervor, dass Ehrlich und Delaware LLCs zwischen dem 9. Februar 2021 und dem 31. März 2021 verkauft wurden. Dementsprechend hat der CEO seinen Korb geleert, indem er ungefähr 1,9 Millionen Aktien verkauft hat. Der Verkauf wurde in 11 separate Transaktionen für insgesamt 31 Millionen US-Dollar aufgeteilt. Insbesondere zeigen SEC-Dokumente, dass die drei größten Transaktionen einen Wert von rund 19 Millionen US-Dollar hatten. Es zeigt auch, dass für solche Einnahmen insgesamt 1,4 Millionen Aktien benötigt werden.

DATEIFOTO: Voyager Digital-Logo und absteigende Aktiengrafik sind in dieser Illustration zu sehen, die am 7. Juli 2022 aufgenommen wurde. REUTERS/Dado Ruvic/Illustrationen

Voyager-Aktienkurse fallen stark

Voyager-Aktien fielen an Wert, als Insider von der Krise erfuhren und ihre Aktien verkauften. Die Voyager-Aktien erreichten nur eine Woche nach Ehrlichs letztem Verkauf am 5. April 2021 einen Höchststand von 29,86 $. Aber nur drei Wochen später fielen die Voyager-Aktien von einem Rekordhoch um 41 %. Am 31. Dezember 2021 gab Voyager jedoch bekannt, dass es Pläne zur automatischen Veräußerung von Wertpapieren für Ehrlich und eine andere Führungskraft verabschiedet hat. Sie stornierten den Plan jedoch am 20. Januar 2022, bevor irgendwelche Maßnahmen abgeschlossen werden konnten. Die Wahrheit kam bald ans Licht. Die Ankündigung des Unternehmens bezog sich auf die Auswirkungen des Zusammenbruchs des Kryptowährungsmarktes. Diese Ankündigung kam nur wenige Wochen, nachdem das Altcoin-Projekt Insolvenz angemeldet hatte.

Unternehmen, die im Krypto-Bärenmarkt bankrott gingen

Bevor Voyager bankrott ging, erwähnte er den Hedgefonds Three Arrows Capital (3AC). Voyager beschrieb ein Darlehen in Höhe von 650 Millionen US-Dollar, das mit Kundenvermögen gewährt wurde. Kurz gesagt, er sagte, dass das 3AC-Unternehmen, dem er das Darlehen gab, mit seinen Schulden in Verzug geraten sei. 3AC gehörte jedoch auch zu den Kryptofirmen, die Insolvenzschutz beantragten. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass Voyager den Kunden versichert, dass sie auf ihre Gelder zugreifen können. Das Unternehmen hat jedoch beschlossen, die Auszahlung von Kundengeldern nach dieser Zusicherung einzufrieren. Latestnews.plus.com Wie wir berichteten, hat Celsius ebenso wie Voyager seine Liquiditätsprobleme offengelegt. Nach der Bekanntgabe meldete das Unternehmen Insolvenz an. Celsius versicherte auch, den normalen Betrieb wieder aufzunehmen. Es erlaubte den Kunden jedoch nicht, Vermögenswerte abzuheben.


Like it? Share with your friends!

228
154 shares, 228 points

What's Your Reaction?

hate hate
981
hate
confused confused
490
confused
fail fail
122
fail
fun fun
1226
fun
geeky geeky
1104
geeky
love love
736
love
lol lol
858
lol
omg omg
490
omg
win win
122
win
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Choose A Format
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format