198
124 shares, 198 points

Der Mann namens Bruce Beach verließ 1970 Chicago, wo er lebte, und zog in ein kleines Dorf, zwei Stunden von Toronto, Kanada, entfernt. Also machte er den ersten Schritt der verrückten Idee in seinem Kopf.

Nach 10 Jahren begann er diese Idee zu verwirklichen. Er kaufte ein Stück Land in Ontario, einer kleinen kanadischen Stadt, und sammelte Ausrüstung für sein Projekt. Von 1980 bis 1985 kaufte er 42 Schulbusse für 12.500 $ .

Er fing an, ein 4 Meter tiefes Loch auf dem Land zu graben, das er gekauft hatte.

Er stellte die Busse in diese Grube, bedeckte sie mit einer dicken Schicht aus Beton und Erde. Er hat dies nicht alleine getan, Freiwillige, die von seiner Idee gehört haben, haben ihm geholfen (Sie werden verstehen, dass diese Hilfsmittel später in diesem Artikel tatsächlich einen Interessenkonflikt darstellen .

Seien wir ehrlich, was war der Grund dafür, so viele Busse unter der Erde zu begraben?

Weil die Welt Ende der 1970er Jahre immer noch in Angst vor der Möglichkeit eines Atomkriegs lebte. Die Möglichkeit, dass der Kalte Krieg zu einem echten Krieg wurde, war nicht zu unterschätzen. In vielen Teilen der Welt bereiteten sich die Menschen auf die Möglichkeit eines verheerenden Krieges vor.

Bruce Beach war einer von ihnen, aber dieser Bunker, den er baute, war viel ungewöhnlicher als die anderen.

Bruce, der einem möglichen Krieg nicht mit gefesselten Händen dasitzen will, anstatt im Hinterhof seines Hauses einen einfachen Unterstand zu graben Wie andere Familien in den USA entschied er sich, nach Kanada zu gehen und einen riesigen Bunker zu bauen.

Er nannte das Tierheim Noah’s Arche Two (Arche Two), beeinflusst von der Geschichte der Sintflut.

Nachdem er die Busse nach einem bestimmten Plan mit feiner Handwerkskunst angeordnet und vergraben hatte, richtete er ein komplexes und geschütztes Labyrinth ein.

Einer der Gründe, warum er Busse bevorzugte, war, dass die Stahlböden sich sehr gut zum Bau von Unterständen eigneten.

Da er Elektrotechniker ist, hat er sich auch selbst um die Klempnerarbeiten im Unterstand gekümmert.

gelang es, den Bunker mithilfe von mit Dieselkraftstoff betriebenen Elektrogeneratoren autonom mit Strom zu versorgen.

Er baute auch Heizung, Warmwasser und Lüftungsanlage.

Dank dieser Systeme würden die Nahrungs- und Wasserressourcen im Tierheim für Jahrzehnte für die Menschen ausreichen.

Auf einer Fläche von ca. 1.000 Quadratmetern fast eine unterirdische Stadt gebaut.

Er entwarf die Unterkunft für 500 Personen, davon 80 % nur für Kinder .

Im Inneren gibt es Kinderzimmer, Badezimmer, Küchen, Schlafräume, Zahnarzt, Konferenzsaal, Desinfektionsräume und sogar eine Waschküche.

Bruce Beach und sein gut durchdachter Unterschlupf widerstehen sowohl der Zeit als auch dem Druck der lokalen Regierung.

Die lokale Regierung hat mehr als 30 Klagen gegen den 80-jährigen Bruce eingereicht, weil er das Tierheim für gefährlich hielt. Dieser Verrückte kämpft jetzt für Gerechtigkeit in diesem Bunker, den er als Vorsichtsmaßnahme gegen einen Atomkrieg gebaut hat.

Einheimische nennen Bruce „verrückt“ , aber er glaubt immer noch, dass dieser Unterschlupf früher oder später den Menschen zugute kommen und sie vor potenziellen Bedrohungen schützen wird. Heute besteht leider immer noch die Gefahr eines Atomkriegs.

Quellen: 1, 2, 3, 4, 5


Like it? Share with your friends!

198
124 shares, 198 points

What's Your Reaction?

hate hate
1104
hate
confused confused
613
confused
fail fail
245
fail
fun fun
122
fun
geeky geeky
1226
geeky
love love
858
love
lol lol
981
lol
omg omg
613
omg
win win
245
win
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Choose A Format
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube and Vimeo Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format