209

Die britische Parlamentsgruppe hat eine Untersuchung zur weiteren Regulierung des wachsenden Kryptowährungsmarktes eingeleitet.

APPG drückt den Knopf für Kryptowährungen

Das Vereinigte Königreich erstellt weiterhin eine klare regulatorische Perspektive für Kryptowährungen. Im Laufe des Prozesses entstanden mehrere Organisationen, um zur Politikgestaltung beizutragen, um die Branche zu regieren. Insbesondere hat die All-Party Parliamentary Group (APPG) eine Untersuchung eingeleitet, die die Notwendigkeit einer weiteren Regulierung des britischen Kryptoraums berücksichtigt.

APPG sagte in einer am 4. August veröffentlichten Pressemitteilung, dass die Untersuchung den derzeitigen Ansatz Großbritanniens in Bezug auf Kryptoregulierungen verbessert. Die britische Parlamentsgruppe sagt, sie beabsichtige, die Region zu einem globalen Zentrum für Kryptowährungen zu machen.

Die Untersuchung wird auch die Rolle der britischen Aufsichtsbehörden in Bezug auf Kryptowährungsvorschriften, CBDC und damit verbundene Risiken überprüfen. Als Teil der Untersuchung wird APPG voraussichtlich auch Beiträge von Krypto-Betreibern, Aufsichtsbehörden, Branchenexperten und der Regierung einholen, darunter Gremien wie die Bank of England, die Financial Conduct Authority und die Advertising Standards Authority.

Die wachsende Popularität von Krypto in Großbritannien

Laut Lisa Cameron, Leiterin der Gruppe, motiviert das Wachstum der Kryptowährungen im Land die Untersuchung. Untersuchungen zeigen beispielsweise, dass im Juli 2022 10 % der Erwachsenen im Vereinigten Königreich eine Kryptowährung besitzen. Diese Benutzer sehen Kryptowährungen auch als langfristiges Investitionsinstrument. Laut Camerons jüngsten Aussagen:

Der britische Kryptosektor hat in den letzten Jahren eine erhöhte Aufmerksamkeit von Verbrauchern und Aufsichtsbehörden erfahren, da die Zahl der Personen, die irgendeine Form von Kryptowährung oder digitalen Vermögenswerten besitzen, zugenommen hat. Dies ist eine entscheidende Zeit für die Branche, da die globalen politischen Entscheidungsträger nun ihre Herangehensweise an Krypto und die Art und Weise, wie es reguliert werden sollte, überprüfen.

Unterstützung der Interessengruppen für die Untersuchung

Insbesondere Akteure in der Kryptoindustrie unter CryptoUK haben die Untersuchung begrüßt und argumentiert, dass sie der Branche Vernunft bringen wird. Ian Taylor, Executive Director von CryptoUK, empfiehlt Folgendes zur Regulierung:

Der britische Kryptosektor erkennt die Bedeutung einer gut regulierten Industrie im Vereinigten Königreich an und unterstützt Vorschriften, die Geschäftssicherheit gewährleisten und einen gesunden und robusten Markt fördern. Wir wollen einen proportionalen Regulierungsansatz, der die Notwendigkeit des Verbraucherschutzes mit der Notwendigkeit der Unterstützung von Innovation und Wachstum in Einklang bringt.

Es wird erwartet, dass APPG die Empfehlung der Untersuchung der Regierung zur Prüfung vorlegt. Interessierte Stakeholder haben bis zum 5. September Zeit, ihre Ansichten darzulegen. Die UK Law Commission hat auch eine Empfehlung veröffentlicht, die sich auf die Identifizierung des Krypto-Eigentums konzentriert, um die Rechte der Benutzer zu schützen, als Teil von Gesetzesvorschlägen, die speziell auf die Regulierung der Krypto-Industrie ausgerichtet sind. Die Kommission hat vorgeschlagen, die britischen Eigentumsgesetze zu erweitern, um Kryptowährungen anzuerkennen und zu schützen.

Latestnews.plus.comWie Sie sehen, arbeitet er aktiv an Krypto-Regulierungen in den USA und Brasilien.


Like it? Share with your friends!

209
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.