208

Die Credit Suisse kämpft derzeit nach monatelangen Gerüchten über ihre Liquiditäts- und Kapitalausstattung ums Überleben. Die Aktien der Deutschen Bank brachen stark ein. Das heißt, einige der intensivsten Spekulationen haben große Finanzinstitute umgeben. Beide Aktienkurse fallen weiter. Auf der anderen Seite erreichen die CDS-Niveaus Niveaus, die seit dem Zusammenbruch von Lehman Brothers nicht mehr erreicht wurden. Daher ziehen sie die Aufmerksamkeit des Marktes auf sich. Hier sind die Details…

Credit Suisse CDS bricht Rekord

Berichten vom Wochenende zufolge könnte ein negatives Ergebnis für den Schweizer Bankengiganten Credit Suisse ähnliche Auswirkungen haben wie der Fallout von Lehman Brothers, der die Finanzkrise 2008 auslöste. Am 2. Oktober berichtete Reuters, dass Bankmanager versuchen, Kunden über ihre finanzielle Situation zu beruhigen. Darüber hinaus wurde berichtet, dass der Marktwert der Bank in nur einem Jahr um mehr als die Hälfte gesunken ist und heute auf etwa 10 Milliarden Dollar gefallen ist. Auch die Bankaktien fielen innerhalb eines Jahres um 56 Prozent auf knapp unter 4 Dollar.

Auch die fünfjährige Kreditrisikoprämie (CDS) der Credit Suisse stieg am Freitag um sechs Basispunkte auf fast 247 Basispunkte. CDS stieg wöchentlich um 15 Prozent. Dies markierte den höchsten Stand seit 10 Jahren. Er stieg auf ein Niveau, das seit der Lehman-Krise 2009 nicht mehr erreicht wurde. Ein CDS ist eine finanzielle Vereinbarung, bei der der Verkäufer den Käufer im Falle eines Zahlungsausfalls oder eines anderen Kreditereignisses schadlos hält.

Befindet sich die Deutsche Bank in einer ähnlichen Situation?

Verschiedenen Quellen zufolge soll sich die Deutsche Bank zusammen mit der Credit Suisse in einer ähnlichen Situation befinden. Die gesamte Vermögensbasis dieser beiden europäischen Banken beträgt 2,5 Billionen US-Dollar. Das ist das Vierfache der Vermögensbasis zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs von Lehman Brothers. Spekulationen veranlassten CEO der Credit Suisse, Ulrich Koerner, letzte Woche zu versuchen, Investoren und Mitarbeiter zu beruhigen. Er räumte ein, dass die Bank vor einem „kritischen Moment“ stehe. Er betonte jedoch, dass das in der Schweiz ansässige Finanzinstitut über eine „starke Kapitalbasis und Liquiditätsposition“ verfüge.

Unterdessen wird die US-Notenbank (FED) heute eine geschlossene Sitzung abhalten. Experten sagen, dass die Lage der beiden Grossbanken eines der Themen sein wird, die bei dem Treffen diskutiert werden. Während der Weltmarkt in der vergangenen Woche große Volatilität zeigte, bleibt Bitcoin überraschend solide. Derzeit wird Bitcoin bei 19.200 $ mit einer Marktkapitalisierung von 367 Milliarden $ gehandelt. Latestnews.plus.comWie wir ebenfalls berichtet haben, legte das Kryptogeld, das mit seinem Kurswert führend ist, auf Wochenbasis um 2 Prozent zu.


Like it? Share with your friends!

208
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert