226

Wird die US Securities and Exchange Commission (SEC) den führenden Altcoin Ethereum für seinen nicht registrierten ICO bestrafen? Laut einem Journalisten wird die Zeit es zeigen. Die Fox Business-Journalistin Eleanor Terrett sagte, dass die Agentur, da die SEC behauptet, dass alle Krypto-Assets außer Bitcoin in ihre Zuständigkeit fallen, bis 2024 Zeit habe, um Ethereum für sein nicht registriertes ICO von 2014 zu verfolgen. Hier sind die Details…

Terrett: SEC könnte führenden Altcoin ETH bestrafen

Zuvor hatte die SEC laut Terrett eine fünfjährige Verjährungsfrist, um Unternehmen zu verfolgen, von denen angenommen wird, dass sie nicht registrierte Wertpapierangebote in den Vereinigten Staaten anbieten. Auf dieser Grundlage ist die Zeit, in der die SEC Ethereum zum Absturz bringen sollte, im Jahr 2019 „technisch vorbei“. Der Kongress der Vereinigten Staaten hat der US-Börsenaufsichtsbehörde jedoch kürzlich eine 10-Jahres-Frist gesetzt, wenn sie die Erstattung illegal erzielter Gewinne fordert Verletzung von Wertpapiergesetzen.

Insbesondere wurde die 10-Jahres-Frist des Kongresses für die SEC bis 2024 verlängert, wenn die Agentur Ethereum „legal“ für sein nicht registriertes Angebot bestrafen kann. Terrett sagte: „Die SEC ist gesetzlich verpflichtet, Ethereum für sein nicht registriertes ICO bis 2024 zu bestrafen. Wird es passieren? Die Zeit wird es zeigen“, sagte er.

Die SEC geht gegen nicht registrierte ICOs vor

Es ist ziemlich bemerkenswert, dass die SEC gegen kryptobezogene Unternehmen vorgegangen ist, von denen angenommen wird, dass sie nicht registrierte ICOs in den USA durchführen. Diese Woche reichte die SEC eine Klage gegen Dragonchain wegen des Angebots eines nicht registrierten Initial Coin Offering ein, bei dem im Jahr 2016 16,5 Millionen US-Dollar gesammelt wurden. In den Einreichungen fordert die SEC die Erstattung der Erlöse aus dem Angebot und Bußgelder wegen Verstoßes gegen das US-Wertpapiergesetz. Neben Dragonchain hat die SEC in der Vergangenheit auch andere Top-Firmen beschuldigt, darunter Ripple und Telegram.

Während sich andere Unternehmen für einen Vergleich mit der SEC entschieden, behauptete Ripple, dass sein ICO von 2013 nicht gegen die US-Wertpapiergesetze verstoßen habe. Die Entschlossenheit von Ripple zu beweisen, dass sein Altcoin-Projekt XRP kein Wertpapier ist, hat viel Aufmerksamkeit auf Ethereum gelenkt. Viele fragten sich, warum die SEC die ETH nicht für dasselbe Verbrechen verantwortlich gemacht hat, das Ripple begangen haben will.

Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler gab mehrere Erklärungen ab.

Latestnews.plus.com Wie wir berichteten, sagte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler kürzlich, dass die Institution Bitcoin nur außerhalb ihrer Zuständigkeit sieht. Dies impliziert, dass alle Altcoins, einschließlich ETH, als Wertpapiere gelten. William Hinman, ehemaliger Direktor der Corporate Finance-Abteilung der SEC, war Partner von Simpson Thatcher, bevor er zum Leiter der Corporate Finance-Abteilung der Kommission ernannt wurde.

Simpson Thatcher ist Mitglied der Enterprise Ethereum Alliance (EEA), einem Unternehmen, das sich der Vermarktung von Ethereum als Unternehmenslösung verschrieben hat. Empower Oversight hat kürzlich den Interessenkonflikt aufgedeckt, während Hinman das Finanzhaus der SEC leitete. Laut Dokumenten, die von Empower Oversight geteilt wurden, hielt Hinman während seiner Zeit bei der SEC eine Reihe von Treffen mit Simpson Thatcher ab und erklärte die ETH schließlich in seiner Rede von 2018 für nicht sicher.


Like it? Share with your friends!

226
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.