209

Der Kryptoraum ist voll von Jargon und Wörtern, die für Neulinge im Raum wahrscheinlich verwirrend sind. Die Ethereum-Gasgebühr ist eines dieser Wörter, die Anleger in letzter Zeit zu verstehen versucht haben. Die Diskussionen über hohe Gasgebühren gehen weiter. Außerdem tauchen auf Twitter Argumente über die Lösung des Gasgebührenproblems durch Ethereum Merge auf.

Ethereum gehört zu den beliebtesten Blockchain-Netzwerken im Krypto-Raum. Der Betrag, den Benutzer zahlen müssen, um eine Funktion in diesem Netzwerk auszuführen, ist die Gasgebühr. Jetzt diskutieren Analysten und Forscher darüber, was mit dem im September kommenden Merge-Upgrade passieren wird. Sie fragen sich, wie sich die Gasgebühren durch das mit Spannung erwartete Merge-Upgrade von Ethereum auswirken werden. In diesem Artikel werden wir diskutieren, wie sich die Ethereum-Gasgebühren mit Merge ändern werden. Aber zuerst ist es sehr wichtig zu verstehen, was Gasgebühren bedeuten. Latestnews.plus.comWir haben alles Wissenswerte über die Gasgebühren von Ethereum zusammengestellt.

Was ist die Gasgebühr von Ethereum?

Gas ist der Begriff, der verwendet wird, um die Menge an Ether (ETH) zu beschreiben, die das Netzwerk benötigt, damit ein Benutzer mit dem Netzwerk interagieren kann. Das heißt, es bezieht sich auf die Einheit, die den Rechenaufwand misst, der erforderlich ist, um bestimmte Transaktionen im Ethereum-Netzwerk auszuführen. Eine Transaktion auf Ethereum erfordert den erfolgreichen Abschluss von Gas. Gasgebühren werden jedoch in ETH, der einheimischen Währung von Ethereum, bezahlt. Die folgende Grafik zeigt den Durchschnittspreis der Ethereum-Gasgebühren. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels liegt der durchschnittliche Gaspreis von Ethereum unter 15,79 vor einem Tag und 24,90 vor einem Jahr. Dementsprechend liegt der Durchschnittspreis aktuell bei 13,69 ETH. Das heißt, der Durchschnittslohn sank um 13,32 % pro Tag und um 45,01 % im Jahresfenster.

Von Benutzern und Entwicklern gezahlte Gasgebühren werden verwendet, um die Ethereum-Miner für die Energie zu finanzieren, die zur Validierung einer Transaktion erforderlich ist. Außerdem machen diese Gebühren es für schlechte Akteure sehr teuer, das Ethereum-Netzwerk zu spammen. Somit fügt es der Blockchain eine Sicherheitsebene hinzu. Da Ethereum-Transaktionen Rechenressourcen erfordern, ist jede Transaktion mit einer Gebühr verbunden. Für eine erfolgreiche Transaktion im Ethereum-Netzwerk wird eine Gasgebühr erhoben. Wenn es um Gasgebühren geht, taucht oft das Wort Gwei auf. Dementsprechend werden die Gaspreise in Gwei angegeben, was wiederum eine Einheit der ETH ist. Tatsächlich steht jedes Gwei für 0,000000001 ETH.

Gasgebühr und Upgrades

Eine Reihe von Upgrades des Ethereum-Netzwerks haben zu Nettoänderungen bei den Gasgebühren geführt. Beispielsweise wurde das London-Upgrade implementiert, um den Transaktionsgebührenmechanismus von Ethereum zu ersetzen. Dementsprechend wurde der Handel auf Ethereum für die Benutzer vorhersehbarer. Das London-Upgrade ging am 5. August 2021 im Mainnet live. Ethereum erklärt die Vorteile des London-Upgrades auf seiner Website. Dementsprechend umfasst das Upgrade eine bessere Schätzung der Transaktionsgebühren und eine schnellere Transaktionsverarbeitung. Es umfasst auch die Stabilisierung der ETH-Versorgung durch Verbrennen eines Prozentsatzes der Transaktionsgebühren.

Ethereum hatte vor dem London Upgrade Blöcke mit fester Größe. Bei hoher Nachfrage waren diese Blöcke voll ausgelastet. Dies führte dazu, dass die Benutzer darauf warteten, dass die hohe Nachfrage nachließ, um in einen Block aufgenommen zu werden. Infolgedessen führte das Warten auf Maßnahmen zu einer schlechten Benutzererfahrung. Das Upgrade brachte Blöcke variabler Größe zu Ethereum, jeder mit einer Gaszielgröße von 15 Millionen. Diesmal würde sich die Größe der Blöcke jedoch erhöhen oder verringern, bis zur Grenze von 30 Millionen Gasblöcken (das Doppelte der Zielblockgröße). Im Vergleich zum Gasgebührenmarkt vor London hat die Änderung des Transaktionsgebührenmechanismus die Gebührenschätzung laut ETH-Entwicklern zuverlässiger gemacht.

Gasgebühren und Ethereum Merge

In den letzten Jahren sind die hohen Ethereum-Gasgebühren stark in die Kritik geraten. Aufgrund dieser hohen Gebühren begannen viele Benutzer, konkurrierende Netzwerke zu nutzen. Konkurrierende Ethereum-Netzwerke wie Solana, Avalanche und Cardano haben daher eine massive Akzeptanz erfahren. Sie erlebten auch einen Anstieg des gesperrten Gesamtwerts (TVL) aufgrund der Erhöhung der Transaktionsgebühren von Ethereum. Viele auf dem Markt glauben jedoch, dass die bevorstehende Fusion die hohen Ethereum-Gasgebühren ersetzen könnte. Das Merge-Upgrade wird das bedeutendste Update für Ethereum seit seiner Einführung im Jahr 2015 sein. Nach dem Upgrade wird das Netzwerk auf Ethereum 2.0 migrieren. Somit wird Blockchain skalierbarer und sicherer. All dies wird durch eine Reihe von Updates mit Merge verursacht. Dementsprechend wird das Netzwerk vom Proof-of-Work-Mechanismus auf Proof-of-Stake (PoS) umstellen. Laut einem Blogbeitrag wird die Umstellung auf PoS den Energieverbrauch von Ethereum um 99,95 % reduzieren.

Es gibt jedoch auch diejenigen, die sagen, dass die mit Spannung erwartete Fusion die Gaspreise nicht senken wird. Der DeFi-Forscher Vivek Raman sagte kürzlich in einem Tweet, dass die hohen Ethereum-Gasgebühren auf die gestiegene Nachfrage nach Blockchain-Platz zurückzuführen seien. Er teilte auch mit, dass Gasgebühren keine Funktion des „Konsensmechanismus“ seien. Raman erklärte auch, dass der Zweck des Upgrades darin besteht, den PoW-Konsensmechanismus von Ethereum abzulehnen. Wie bereits erwähnt, wird das Netzwerk mit Merge zum PoS-Mechanismus wechseln. Ramen kam zu dem Schluss, dass die Netzgebühren voraussichtlich nicht sinken werden. Stattdessen können Benutzer Layer-2-Blockchain-Lösungen wie Optimism für niedrigere Kosten verwenden.


Like it? Share with your friends!

209
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert