219

Der Kryptomarkt zeigte am Mittwoch Anzeichen von Widerstandsfähigkeit. Die Rückgänge, die sich in den frühen Morgenstunden abzeichneten, kehrten sich zum Nachmittag hin um. Die Preise sind also wieder dort, wo sie den Tag begonnen haben. Bitcoin fiel am frühen Mittwoch auf 19.755 $ und kehrte in der Nachmittagssitzung den Kurs um. Diese Umkehrung führte zu einer Rally über die 20.000 $-Marke, wo die Bullen gegen die Bären um die Kontrolle kämpfen. 6 dicht gefolgte Analysten warnen jedoch, dass der BTC-Rückgang noch nicht vorbei ist.

„5 Analysten: Diese Tiefs kommen für Bitcoin“

„Wenn BTC-Bullen dies tun, wird eine bullische Aktion beginnen“

Der leitende technische Analyst Jim Wyckoff veröffentlichte einen zusammenfassenden Artikel, in dem er seine Ansichten zu BTC zusammenfasst. Dementsprechend spricht der Analyst konkret von der Schwäche des Bitcoin-Kurses. Ihm zufolge haben die Bullen Anfang dieser Woche leicht an Schwung gewonnen. Aber das änderte nichts an der Tatsache, dass sie den größten Teil des Mittwochs weiterhin Verluste meldeten. Wyckoff deutet jedoch an, dass die Bullen das Potenzial haben, „eine Rallye zu starten“. Seiner Meinung nach hängt der Beginn dieser Rallye davon ab, dass die Bullen kurzfristig weitere Preiserhöhungen erhalten.

„Bitcoin könnte auf 6.000 Dollar fallen“

Florian Grummes, Geschäftsführer von Midas Touch Consulting, unterstützt die bullishe Prognose von Wyckoff nicht. Der Analyst bezeichnet BTC, das sich seit Juni seitwärts bewegt, als „drei Monate Folter“. Er behauptet auch, dass die führende Kryptowährung in naher Zukunft zusammenbrechen wird. Für diesen Ausbruch hebt Grummes die Hauptunterstützung bei 18.000 $ hervor. Der Analyst sagte, dass „die Preise wahrscheinlich innerhalb der enger werdenden Bollinger Bands bleiben werden“. Diese Bänder kosten derzeit zwischen 16.000 und 28.000 US-Dollar.

Alle technischen Daten bleiben laut Grummer für die führende Kryptowährung bearish. Der Analyst erklärt, dass die jüngste Rallye den Krypto-Winter nicht beenden wird. Latestnews.plus.com Wie wir über Grummer berichteten, werden alle anderen Vermögenswerte zu niedrigeren Preisen gehandelt, da der US-Dollar weiterhin stark ist. Er warnt auch davor, dass BTC auf 14.000 $ bis 10.000 $ und 6.000 $ fallen könnte, wenn die Bären den Preis dominieren. Er fügt jedoch hinzu, dass die von ihm erwähnten großen Verkäufe aufgrund der erwarteten Rallye, die im Oktober beginnen soll, bis ins nächste Jahr hinein fortgesetzt werden.

„Warten auf diese Unterteile“

BTC-Analyst Willy Woo untersucht, wie viele Kryptowährungen im Vergleich zum Kaufpreis einen niedrigeren Wert haben. Der Analytiker erklärt, dass dies „eine andere Möglichkeit ist, maximalen Schmerz zu visualisieren“. Dementsprechend zeigt Wus Diagramm, dass 60 % der BTC-Inhaber ratlos sind. Er fügt jedoch hinzu, dass wir im aktuellen Zyklus trotzdem keine vergangenen Verkäufe sehen. Ihm zufolge liegt das aktuelle Tief von BTC bei 10.000 $. Der Analyst prognostiziert einen Rückgang auf diese Niveaus.

„Eine weitere Phase des Bärenmarktes wird den Preis auf dieses Niveau treiben“

Ein weiterer Analyst, der vorschlug, dass BTC um ein weiteres Niveau fallen könnte, ist Nicholas Merten. Merten sagte diese Woche 513.000 YouTube-Abonnenten, dass eine weitere Phase des Bärenmarktes bevorsteht. Ihm zufolge wird diese neue Verkaufswelle den Bitcoin-Preis näher an die 13.000-Dollar-Marke treiben.

„Der BTC-Preis hat bereits den Tiefpunkt erreicht“

Der Kryptoanalyst Cred sagt, dass der Preis von Bitcoin in einer Marktkorrektur, die durch beispiellose Faktoren verursacht wurde, bei etwa 20.000 $ seinen Tiefpunkt erreicht haben könnte. Ihm zufolge darf der BTC-Transaktionspreis nicht niedriger werden. Aber selbst wenn es fällt, wird es auf lange Sicht nicht viel ausmachen. Darüber hinaus teilte Cred auch seine Erwartungen für den Aufstieg. Dementsprechend sagt der Analyst, dass 19.000 bis 20.000 US-Dollar zur Unterstützung werden sollten. Danach behauptet er, dass ein Ausbruch auf 24.000 $ den Aufwärtstrend bestätigen wird.


Like it? Share with your friends!

219
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert