215

Gold wird derzeit über 1.780 $ gehandelt. Will Rhind, CEO und Gründer von GraniteShares, sagt jedoch, dass die aktuelle Situation eines der schlimmsten Umfelder für Gold ist. Jeff Clark, leitender Edelmetallanalyst bei GoldSilver, erklärt die Beziehung zwischen Rezession und Inflation bei Gold. Derweil prognostiziert Marktanalyst Pablo Piovano eine Korrektur.

„Als Konkurrenten von Gold fielen auch die Aktien- und Rentenmärkte“

Das FOMC erhöht die Zinssätze schneller als die meisten, wenn nicht alle fortgeschrittenen Volkswirtschaften der Welt. Deshalb stellt Will Rhind fest, dass der US-Dollar gestiegen ist. Aber er sagt, dass Gold im Vergleich zu anderen Vermögenswerten gut abschneidet. Ründ erklärt:

Die Aktien- und Rentenmärkte fielen im Hinblick darauf, ein lebensfähiger Konkurrent von Gold zu sein. Rohstoffe waren in diesem Jahr einer der Top-Spots. Kryptowährungen hingegen verschwanden aus dem Wettbewerbsumfeld.

Will Rhind: Das ist eine Ablenkungstaktik!

Am 21. Juli gab das Weiße Haus eine Erklärung ab, in der es behauptete, dass der Rückgang des BIP um zwei Viertel nicht unbedingt eine Rezession bedeute. Rhind kommentiert die Erklärung des Weißen Hauses:

Dies stimmt mit einigen Aussagen der Biden-Administration über die Inflation überein. Es gab verschiedene Beamte, die versuchten zu erklären, warum Inflation gut für uns ist. Zum Thema Rezession sagen sie: „Dies ist keine offizielle Rezession, es sei denn, wir sagen es so“. Es ist eine Ablenkungstaktik.

Die Biden-Regierung wies darauf hin, dass der US-Arbeitsmarkt stark und die Arbeitslosigkeit niedrig sei. Aber Rhind sieht dies als einen nachlaufenden Indikator. „Wenn Sie im vergangenen Jahr eine große Menge Kapital beschaffen konnten, werden einige weitere Jahre möglicherweise nicht für größere Entlassungen oder Umstrukturierungen herausgefiltert“, sagt Rhind.

Jeff Clark: Die Fed ist eine Marketingmaschine!

Latestnews.plus.com Fed-Chef Jerome Powell erklärte letzte Woche, dass sich die US-Wirtschaft nicht in einer Rezession befinde. Beamte der Biden-Regierung scheinen dem zuzustimmen, darunter Brian Deese, Direktor des National Economic Council, und Janet Yellen, Finanzministerin. Powell merkte auch an, dass er die Möglichkeit weiterer Zinserhöhungen nicht ausschließe, nachdem das FOMC sein Benchmark-Ziel um 75 Basispunkte angehoben habe. Jeff Clark, leitender Edelmetallanalyst bei GoldSilver, kommentiert:

Die Fed ist eine Marketingmaschine. Es ist nicht unbedingt eine Wahrheitsmaschine. Sie werden schlechte Nachrichten herunterspielen und versuchen, die Wirtschaft stark zu halten und die Menschen zu ermutigen. Sie werden keine Panik auslösen.

„Gold steigt in sechs der letzten acht Rezessionen“

Clark sagt, Rezessionen und Inflation seien in der Vergangenheit gut für Gold gewesen. Der Analyst stellt fest, dass die Differenz zwischen den 10-jährigen und den 2-jährigen Treasury-Zinsen, auch als Zinskurve bekannt, ein „Leitfaden“ ist, der auf eine Rezession hinweist.

Jeff Clark sagte: „Jedes Mal, wenn diese Zahl negativ wurde, gerieten wir danach in eine Rezession. „Dieser Indikator hat jede einzelne Rezession seit 1980 vorhergesagt“, sagt er. Derzeit berichtet die St. Louis Fed, dass die Differenz zwischen 10-Jahres- und 2-Jahres-Renditen -0,22 beträgt. Eine von Clarks bevorzugten Anlagewerten als sicherer Hafen während der Rezession ist Gold. Der Analytiker sagt:

Ich ging zurück und betrachtete jede Rezession in den letzten fünfzig Jahren. Die USA hatten acht davon, und Gold ist in sechs der letzten acht Rezessionen gestiegen. Bei den beiden, die er stürzte, waren die Rückgänge sehr gering, wie im einstelligen Bereich.

Ist Gold ein guter Inflationsschutz?

Die US-Inflation erreichte im Juni 9,1 Prozent, den höchsten Stand seit 1981. Aber Gold kann nicht mithalten. Das Edelmetall fiel im Jahresvergleich um 2,3 %. Clark sagt, das liegt daran, dass Gold der Inflation hinterherhinkt. In diesem Zusammenhang kommentiert er:

Ich gehe auf das letzte Mal zurück, als wir eine wirklich hohe Inflation hatten. Natürlich war das in den 1970er Jahren und ich habe mir die Korrelation zwischen der Bewegung von Gold und der Bewegung des CPI angesehen. Die Korrelation ist wirklich hoch. Aber was ich in der zweiten Hälfte der siebziger Jahre entdeckte, war, dass es eine Verzögerung zwischen steigender Inflation und steigenden Goldpreisen gab. Er reagierte schließlich und ging natürlich damals über die Decke.

Aber Clark warnt davor, dass es Faktoren jenseits von BIP und CPI gibt, die den Goldpreis beeinflussen. „Im Großen und Ganzen betrachte ich nicht nur die Inflation. „Ich sehe mir jede Krise an, die immer mehr Investoren in den Goldmarkt drängen wird“, sagt er.

Pablo Piovano: Ein Fix kommt

Das Open Interest an den Gold-Futures-Märkten fiel am Montag zum zweiten Mal in Folge. Diesmal fiel sie laut fortgeschrittenem Druck der CME Group auf mehr als 4.000 Verträge. In gleicher Weise fiel das Volumen zum dritten Mal in Folge und ist nun um etwa 10,5.000 Kontrakte gesunken.

Marktanalyst Pablo Piovano stellt fest, dass der Anstieg des Goldpreises am Montag auf ein rückläufiges Open Interest und Volumen zurückzuführen war. Laut dem Analysten ist dies ein Hinweis darauf, dass sich sehr kurzfristig eine mögliche korrigierende Unterseite bilden könnte. Der Analyst sagt, dass sich die Preisbewegungen beim gelben Metall bisher auf die Marke von 1.780 $ beschränkt haben.


Like it? Share with your friends!

215
Michael Lewis

Ich bin ein in Deutschland lebender Website-Software-Ingenieur. In meiner Nebentätigkeit schreibe ich Artikel für die Website Latestnews.plus.

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.